Pommern

Renaissance-Pommern
Meine Renaissance-Pommern sind entweder exakte Nachbauten der besten Originale oder so wenig wie möglich verändert, um ein typisches Instrument in der gewünschten Stimmung zu haben. Es sind die Instrumente, die in Praetorius' Syntagma Musicum von 1619 beschrieben sind, und sind in allen Größen bis hinunter zum Großbaß erhältlich. Diese Pommern mit großem Schalltrichter haben einen besonders reichen und runden Klang; in einer Gruppe gespielt, klingen sie wirklich bemerkenswert und unvergeßlich. Seit 2012 wird die Arbeit an diesen Hochrenaissance-Pommern von Fritz Heller fortgeselzt

Pommern

Frühe Pommern (Mittelalter)
Es gibt keine erhaltenen Originale aus dem Mittelalter; daher habe ich diese Pommern nach zeitgenössischen Abbildungen und literarischen Nachweisen rekonstruiert. Sie sprechen gut an, brauchen etwas weniger Druck und sind die leisesten Pommern. Man kann auf ihnen einen etwas edleren Klang erzeugen und besser mit verschiedenen auch leiseren Instrumenten zusammenspielen (broken consort)

Spanische Schalmeien
Diese Schalmeien sind problemlos, effektiv und in jeder Weise ausgezeichnete Instrumente. Die einfache, elegante Form macht sie zudem sehr preisgünstig. Meine spanische Sopranschalmei ist wahrscheinlich die insgesamt erfolgreichste aller Schalmeien und ist in allen Bereichen, wo Schalmeien gespielt werden, zu Hause, außer wenn ein besonders leises Instrument gebraucht wird.